Unser Pfotenballexperte Sir Felix meint.......

... zur 50 + 1 Regel

"Es gibt Sachen im Fußball, die versteht der Laie nicht und daher möchte ich hier mal für Aufklärung sorgen.

 

 

Die 50+1 Regel bedeutet zum Beispiel, dass dem Trainer (so eine Koryphäe wie ich) immer 50 Mitarbeiter bzw. Assistenzen zugestanden werden müssen. Schließlich will man ordentliche Trainingsarbeit abliefern, dafür benötigt man Hilfskräfte. Diese Regel wird ganz besonders von den Traditionsvereinen verteidigt, da diese besonders viele ehemalige Spieler in ihrem Verein unterbringen müssen.

 

Früher wurde mit dieser Regel auch mal das garantierte Monatsgehalt eines Trainers dargestellt. Durch die immer höher werdenden Summen im Fussballgeschäft ist man nun aber gezwungen, diese Regel zu überarbeiten und anzupassen. Mir persönlich würde eine 70+1 Regel vorschweben - aber uns Visionäre fragt ja keiner.

 

 

Dass die Regel was mit Investoren und Eignungsanteilen der Vereine zu tun hat, ist eine Erfindung der Lügenpresse. Lasst euch nichts erzählen.

 

 

In diesem Sinne.

 

Euer Sir Felix"

 

...zum Spiel Dortmund gegen Wolfsburg, Endstand 0:0, 18ter Spieltag

"Leider verliefen meine Verhandlungen mit BvB bzgl. eines Trainerarrangements erfolglos – diese Geizknochen! - und nun darf der Alpen-Maradona Peter Stöger modisch schwarz-gelbe Kleidung tragen. Welch eine Zumutung! Ich hätte in diesen Farben wesentlich agiler ausgesehen.

 

Wer seinen besten Torschützen Aubameyang einfach so suspendiert, nur weil der keine Lust hat, an einer langweiligen Mannschaftssitzung teilzunehmen, der muss sich über ein torloses Remis gegen Wolfsburg nicht wundern. 10 Schläge auf die nackten Fußsohlen und als Trost eine Banane – und dann ist Schluss mit dem Affenzirkus! Aber der Zorc wollte mich ja nicht....

 

Probleme gibts aber auch in der Defensive. Da spielt ein Türke neben einem Griechen. Hallo?! Das hat doch die Geschichte gezeigt, dass das nicht funktionieren kann. Fehlt eigentlich nur noch ein Torwart aus Zypern – aber der ist ja aus der Schweiz. Offenbar reicht ein “Neutraler” aber nicht aus, sonst hätte der Zorc nicht noch einen Schweizer verpflichtet. Der Hinweis zu dem Spieler Akanji kam natürlich von mir, was Herr Zorc bisher aber verschweigt.

 

Vorne nix und hinten nix. Es wartet viel Arbeit auf Peter Stöger. Für einen nicht kostenlosen Rat stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Und nun schreib ich dem Zorc einen Text, dass er flennt.....

 

 In diesem Sinne.

Euer Sir Felix"

 

...zum Spiel Dortmund gegen Gladbach, Endstand 6:1, 6ter Spieltag

"Tolle Trikots hatten die Dortmunder da Samstag Abend an. Komischerweise war nicht ein Einziges davon schmutzig. Sieht so eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft aus? Mitnichten. Man kann von Glück reden, dass die Gladbacher ihrerseits ihre weißen Jerseys nicht beschmutzen wollten, sonst wäre es um den BVB geschehen gewesen. Allein in Halbzeit eins stehen die Fohlen 3mal allein vor dem Torschläfer Bürki. Und was passiert?? Genau null. In der Kreisliga springt der Ball einigen Spielern weiter vom Fuss, als ihn die Gladbacher Spieler schießen können. Skandalös.

 

An dieser Stelle ist der Trainer gefordert! Mit exzessivem Krafttraining kann ihr schnell eine Verbesserung erzielt werden. Einfach mal 5gegen2 mit einem Medizinball ausprobieren. Auch mangelt es der Borussia aus Gladbach an vernünftigem Stellungsspiel. Es heißt ja nicht umsonst STELLUNGS-Spiel! Da muss man auch mal stehen bleiben und sich stellen, als andauernd wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen umher zu irren. Dies als kostenloser Rat an Dieter Hecking.

 

Oder zum Nachlesen in meinem neuen Buch “Taktik im Kraftraum – Kolosse bolzen” ISBN-13 978-3-99-4711-1 für 50,- €

 

 In diesem Sinne.

Euer Sir Felix"

 

...zu dem Spiel Werden gegen Bayern, Endstand 0:2, 2ter Spieltag

"Man kann sicher vieles behaupten, aber ein intensives Spiel sieht anders aus. Die Bayern waren auf ihre Frisuren bedacht, die Bremer sind konditionell ein Trümmerhaufen. Wenn man bedenkt, dass die Gegentore ab der 70. Minute fielen, dann schreit das zum Himmel. Hier muss sich das Trainerteam hinterfragen. Hat man anständig Kondition gebolzt? Mein Tipp: Die Medizinbälle meines Namensvetters Magath habe ich noch im Keller.

 

Taktisch wurde ebenfalls einiges verpasst. Während der Halbzeitpause ist die komplette Bayernmannschaft regelmäßig damit beschäftigt , für Sky einen Werbespot nach dem anderen abzuspulen. Hier wäre die Chance von Werder gewesen, diese zahlenmäßige Überlegenheit auf dem Feld in Tore umzumünzen. Kleiner Tipp an Alex Nouri: Wenn man schon von Wiesenhof gesponsert wird, dann sollte man sein Pressing verfeinern um den Gegner auch aus der Luft attackieren können. Nun ist Länderspielpause und die Manschaften, besonders Werder, haben die Möglichkeit ein paar Versäumisse nachzuholen. Ansonsten.... - meine Nummer lautet 0900/47110815.

 

In diesem Sinne.

Euer Sir Felix"

 

...in seinem ersten öffentlichen Interview mit den Reportern von der Ösis-Wessis-Ossis-Bande:

OeWeOs.at: "Sir Felix, Sie haben sich dazu entschlossen Ihre Gedanken auf OeWeOs.at mit uns zu teilen. Herzlichen Dank. Worauf werden Sie in ihren Analysen besonderen Wert legen?"

 

Sir Felix:"Vielen Dank für diese Chance, Ihnen etwas Fußballverstand beibringen zu dürfen. Auch Sie werden bald merken, dass Sie nicht das Geringste über Fußball wissen. Den besonderen Wert einer Analyse sehe ich dann auf dem Kontostand."

 

OeWeOs.at: "Welche Rolle nimmt bei diesen Spielanalysen ihr Co-Trainer Frederick ein und wie ist er Ihnen dabei behilflich?"

 

Sir Felix: "Nun, wenn mal was schief läuft kann man ja nicht immer alles auf den Schiedsrichter schieben."

 

OeWeOs.at: "Welche Rolle haben Ihre Vorbilder in Ihrer Ausbildung gespielt?"

 

Sir Felix: "Sie haben die Rolle gespielt, die der Trainer für sie vorgesehen hatte. Kennen Sie den Satz: Ich spiele da wo der Trainer mich aufstellt?"

 

OeWeOs.at: "Ähm.. Wir bedanken uns für diese kurze Interview und freuen uns schon sehr auf Ihre erste Spielanalyse."