Auf Heu soll man verzichten können?

 

These: "Heu hat keine Nährstoffe, zu viel Calzium und ist daher bei Ad Libitum Ernährung verzichtbar. Für Zahnabrieb ist es ganz und gar nicht erforderlich, denn der Zahnabrieb komme nur durch die „Kieselsäure“ (richtigerweise übrigens Silizium…), zustande, die in Gras ausreichend, in Heu überhaupt nicht vorhanden sei. Außerdem sei Heu als Trockenfutter zu sehen, die Meeris nehmen bei nur Heufütterung nicht ausreichend Wasser zu sich. Füttert man Wiese, stellen es die Meeris auch sofort ein, Heu zu mümmeln."

 

Na was denn nun – hat nun Heu keine Nährstoffe oder hat es doch zu viel Calcium? Für eines von beiden sollte man sich schon entscheiden. Oder ist Calcium kein Nährstoff mehr? Die armen Knochen und Zähne, wovon sollen die dann leben……. Solche Äußerungen treiben mich immer zum Wahnsinn. Richtig ist: Heu enthält Nährstoffe UND Calcium. Wer das nicht glauben möge, der lese doch bitte mal HIER nach oder schicke sein Heu zur Lufa Analyse. Er wird überrascht sein, wie „nährstoffarm“ sein Heu ist…. In der verlinkten Studie ist übrigens auch die Menge des Calciumgehaltes genauer definiert, da dieser von vielen Dingen (wie z.B. erster Schnitt, Bodenbeschaffenheit etc) abhängig ist und gewaltig unterschiedlich sein kann.

 

Dummerweise beinhaltet Heu übrigens auch noch Phosphor und ein Calcium-Phosphorverhältnis von ca. 2:1 (nimmt man Mittelwerte an!!!) – das ist besser, als bei sehr vielen der Gemüse- und Grünfuttersorten, die so gerne verfüttert werden. Und gerade ein möglichst korrektes Calcium-Phosphorverhältnis ist Voraussetzung für die Vermeidung von Blasensteinen.

 

Dass Heu übrigens der natürlichen Nahrungsquelle mancher Wildmeerschweinchen viel näher kommen könnte, als unser Wiesengrün findet ihr HIER.

 

Noch erstaunlicher ist allerdings dann die Argumentation mit der Kieselsäure (eigentlich Silizium), die im Gras massenhaft enthalten sei, im Heu durch die Trocknung wundersam verschwindet. Alleine durch die Kieselsäure finde ein Zahnabrieb statt, nicht durch das  Mahlen von härteren Materialien.

 

Silizium ist nicht in Gras generell, sondern nur in gewissen Gräserarten wie Schachtelhalmen, in Brennnesseln, in Bambusblättern, in Getreide wie Gerste und Hafer erwähnenswert enthalten. Beim „reinen Gras“ dümpelt der Gehalt so dahin wie beim Gemüse, in dem es genauso Silizium gibt (Tabelle gerne auf Anfrage). Ja richtig. Gemüse enthält also ebenso Silizium. Ich habe aber wirklich noch nie gehört, dass bei reiner Gemüsefütterung ausreichend Zahnabrieb stattgefunden hat, bei allem Verständnis für noch so ausgereifte Theorien! Der Siliziumgehalt im Wiesengrün ist daher nur dann erwähnenswert, wenn dieses die oben angeführten Gräserarten enthält, was wahrscheinlich häufig nicht der Fall sein könnte. Enthält Heu kein Silizium, dann deswegen, weil es aus Wiesengrün hergestellt wurde, das keines enthält. Also das mit dem Zahnabrieb aufgrund Siliziumgehalt kann so nicht ganz stimmen…Vielleicht hängt Zahnabrieb doch ein bisschen mit der Härte des verzehrten Futters, das damit auch länger zermahlen werden muss, zusammen? Vielleicht irren Tierärzte und Meerschweinchenhalter wie Frau Meier doch nicht? Doch – sie irren, denn Trockenfutter – so wird in der Argumentation gegen Heu angeführt – sei doch auch hart, aber dass die Gabe von Trofu nicht ausreicht, um den Zahnabrieb zu gewährleisten, sei doch hinlänglich bekannt? Dass Trofu für den Zahnabrieb nicht ausreicht, ist definitiv richtig. Aber: Trofu wird nicht zermahlen, es wird zerbissen und abgeschluckt. Ein Zahnabrieb kommt NICHT durch das Futter selbst (und das eventuell darin enthaltene Silizium) zustande, sondern nur dadurch, dass die Zähne aufeinander mahlen. Je länger die Mahlbewegung dauert, desto besser daher der Zahnabrieb. Je härter das Futter, desto länger dauert die Mahlbewegung, desto besser für den Zahnabrieb. So einfach ist das - Heu, du bleibst wertvoll für den Zahnabrieb!

 

Übrigens im ganz normalen Grundwasser gibt es Silizium ebenso…..Trinkt Meerschweinchen, trinkt und ihr habt keine Zahnprobleme mehr??? (entschuldigt das Überzeichnen).

 

Womit wir beim Thema Trinken wären – es wird gerne argumentiert, dass bei reiner Heufütterung die Tiere zum Ausgleich angeblich nicht mehr Wasser trinken würden oder wenn, dann zumindest nicht ausreichend, um den Calciumüberschuss auszugleichen. Was es da so mit dem ausreichendem Wasser und dem Calcium auf sich hat, findet ihr HIER . Tatsache ist jedoch, dass die Tiere bei reiner Heufütterung massiv mehr Wasser zu sich nehmen. Das weiß ich wieder aus eigener Erfahrung, auch wenn ich heutzutage reine Heutage nicht mehr praktizieren würde. Wenn solche Beobachtungen („Meeris trinken nicht mehr“) gemacht werden, sollte man überprüfen, ob man Wassertränken in Form von Flaschen oder Wasserschüsseln anbietet. Auch wenn ich kein Gegner von Wasserflaschen bin, ist es doch erwiesen (ja Studie gibt es auf Anfrage^^), dass die Tiere beim Trinken aus Näpfen im Endeffekt mehr Wasser zu sich nehmen als aus einer Flasche. Bei ausreichender Grünfütterung fällt dies natürlich nicht ins Gewicht, da hier der Wasserbedarf hauptsächlich durch das Grünfutter abgedeckt wird.

 

Ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, dass geschnittenes Gras binnen kürzester Zeit ebenso an Nährwerten verliert (ca 10-12 Stunden). Deswegen ist es bei Grasfütterung immer wichtig, täglich möglichst mehrmals und nicht auf Vorrat zu sammeln.

 

Heu ist unbestritten kein Alleinfutter – deswegen füttert man selbstverständlich Grünzeug dazu. Aber Heu gänzlich aus dem Ernährungsplan zu streichen, mit Gefahren durch Heuernährung zu drohen und dies auch noch groß insbesondere Anfängern zu empfehlen, ist ein wirklich hartes Stück. Das Endergebnis ist – so wie meine Anfrage war – dass verunsicherte Halter nur mehr Gemüse, kein Heu und keine Wiese (da keine Gelegenheit dazu) geben. Na toll!!

 

Auch können wir aus eigenen Erfahrungen nicht bestätigen, dass bei Grünfütterung ad Lib. im Frühling/Sommer kein Heu mehr gefressen wird. Bei uns wird tatsächlich ein bisschen Gras gefressen, dann Heu gemümmelt, dann wieder Gras gefressen, dann wieder Heu etc ^^. Wenn wir im Winter mit einem großen Sack Heu ca. 1 Woche auskommen, dann sind es im Sommer vielleicht 9 Tage, also kaum beachtlich weniger. Obwohl es Wiesengrün bis zum Umfallen gibt. Diese Beobachtungen wurden mir auch von einigen Meerschweinchenhaltern bestätigt. Viele berichten sogar, dass ihre Tiere für neues Heu sämtliches Grünzeug liegen lassen. Ich kann mir diese unterschiedlichen Erfahrungen z.B. damit erklären, dass wohl die Heuqualität verschieden gut sein könnte. 

 

Tatsächlich ist erschreckend, was oftmals als „Heu“ in den Geschäften angeboten wird. Selbst wenn „Bergwiesenheu mit frischen Kräutern“ angeboten wird, ist kein solches drinnen. Oftmals wird als frische Kräuter wohl nur Luzerne (Alfafa) gesehen, dessen Calciumgehalt tatsächlich äußerst hoch ist. Auch weiß man nicht, wie das Heu produziert wurde. Wurde es z.B. luft- oder maschinengetrocknet?

 

Ich lege daher dringend ans Herz, beim Heu ausschließlich auf gute Qualität zu achten und es nicht mal schnell irgendwo mit zu besorgen. Es muss vielfältig an Gräsern und Kräutern sein, gut riechen, trocken sein und – der beste Gradmesser – die Tiere müssen es lieben^^. Dafür muss man oftmals sehr lange suchen und viel Mühen aufbringen. Zumindest war es bei uns so. Wir kennen den Bauern und wir kennen die Wiesen, von denen er es bezieht. Keine Silage, daher Artenreichtum, keine industrielle Massenanfertigung, wie bei so vielen Heuproduzenten, die an Geschäfte liefern, etc.

 

Man mag keinen solchen Bauern in der Nähe haben. Aber in den Zeiten des Internets ist es tatsächlich möglich, an qualitativ hochwertiges Heu zu gelangen. Aber das ist doch so teuer…kommt dann. Auch wenn wir Verständnis für Halter haben, die keine Wiese sammeln können, haben wir keinerlei Verständnis für Halter, die Heu als „Nebenware“ zum Schluss auch noch möglichst billig einkaufen wollen.

 

Noch für Heu spricht übrigens folgendes:

Die Heuraufe ist immer wieder ein zentraler Sammelpunkt, um die "Meeri-News" auszutauschen, ein Platz zum Spielen, zum Unsinn machen, zum Heuraufe-umwerfen-und-2beiner-Verärgern-spielen^^.

 

Heu ist und bleibt ein sinnvoller Bestandteil der Meerschweinchenernährung. Von Heu abzuraten ist unverantwortlich!

 

 

Heu bedeutet gesunde Ernährung, ist ein gesellschaftlicher Sammelpunkt und toll geeignet zum Spielen!
Heu bedeutet gesunde Ernährung, ist ein gesellschaftlicher Sammelpunkt und toll geeignet zum Spielen!