Frische Kräuter kann man unbedenklich geben?

 

These: "Frische Kräuter sind aufgrund ihres Wasseranteils vollkommen unbedenklich und können daher jederzeit bedenkenlos gegeben werden".

 

 

Diese Behauptung kann ich zuerst einmal schon aufgrund von persönlich gemachter Erfahrungen nicht teilen. Die unbedenkliche Fütterung von Küchenkräutern hat leider bei einer meiner Meerschweinchengruppe zu 100% Ausfall mit Blasensteinen geführt. Das Weglassen dieser Kräuter bei ansonsten nicht veränderten Fütterungsfaktoren (sprich: ich habe bei der Ernährung danach nur die Kräuter weggelassen, ansonsten alles gleich belassen) hat diese Problematik gelöst.

Wenn Euch – verständlicherweise – jedoch meine persönlichen Erfahrungen als Begründung nicht ausreichen, kann ich auch noch mit folgender Argumentation dienen.

 

Es wird – nicht unrichtig - argumentiert, dass frische Kräuter zwar viel Calcium aber auch viel Wasser enthalten, sodass das Calcium auch leichter wieder ausgeschieden wird. Es ist richtig, dass durch die Flüssigkeitsaufnahme die Calciumkristalle leichter aus der Blase ausgeschwemmt werden können.

 

Aber jetzt muss leider ein kleines Rechenbeispiel zur Veranschaulichung erfolgen, damit ich erklären kann WO der Fehler im Detail liegt.

 

Nehmen wir z.B. zwei sehr calciumreiche Grünfuttersorten wie Löwenzahn und Möhrengrün und vergleichen diese. Löwenzahn habe ich gewählt, weil dieser noch immer sehr massiv in selbst kultivierten Wiesen zu finden ist, Möhrengrün habe ich gewählt, da dieses insbesondere bei der ad. Lib. Fütterung als Wiesenersatz im Winter empfohlen wird. Hierzu wird gerne erwähnt, es sei vollkommen unbedenklich.

 

Löwenzahn hat – je nach Liste – durchschnittlich einen Calciumgehalt von ca. 180 mg Calcium pro 100 g Löwenzahn. Möhrengrün hat durchschnittlich einen Calciumgehalt von ca. 1900 mg pro 100 g.

 

Nehmen wir mal an, dass Möhrengrün und Löwenzahn jeweils den gleichen Wassergehalt haben, was meines Erachtens eine Annahme sehr zugunsten des Mohrengrüns ist

 

Um bei unserer Annahme zu bleiben: 100 g Löwenzahn hat 80 Gramm Wasser und 100 g Möhrengrün ebenso. Wird also mit beiden Kräutern der gleiche Wassergehalt aufgenommen, so kommt man immer noch zu dem Problem, dass man mit 100 g Möhrengrün ca. den 10fachen Calciumgehalt im Vergleich zu Löwenzahn aufgenommen hat (1900mg zu 180mg) jedoch nicht den 10fachen Wassergehalt zugeführt hat. Möhrengrün enthält somit konzentrierter Calcium als Löwenzahn. Und genau DAS ist der Denkfehler. Der Wassergehalt in den frischen Kräutern verhindert nicht, dass trotzdem unterschiedlich große Konzentrationen an Calcium aufgenommen werden.

 

Und noch ein Problem stellt sich bei dem Hinweis auf den „hohen“ Wassergehalt – kennt den jeder genau für jedes calciumreiches Kraut?

 

Kräuter können natürlich durch die Beigabe von anderen Grünfuttermitteln mit hohem Wassergehalt (und wenig Calcium, sonst wird das ja zum Kreisel nach oben) ausgeglichen werden. Es bedarf aber schon eines gewissen Nachdenkens dazu. Ein Bund Möhrengrün mit 3 Salatblättern auszugleichen, ist sicherlich nicht ausreichend. Viele Halter machen das aber so, da ja Kräuter als „unbedenklich“ dargestellt werden und ihnen jegliches Bewusstsein auf die Problematik damit auch automatisch fehlen muss.

 

Auch sollte man bedenken, dass nicht alle Meerschweinchen darauf ausgerichtet sind, zu viel Nasses zu verdauen. Verdauungsprobleme im Zusammenhang mit Nassfutter sind keine seltenen Beobachtungen. Hier bedarf es also wieder einer genauen Kenntnis der eigenen Tiere, um richtig vorgehen zu können.

 

Ein weiterer Punkt muss zum Thema Kräuterauch noch erwähnt sein: nicht umsonst greift die "Naturmedizin" auf Heilkräuter zurück. Denn viele Kräuter haben tatsächlich medizinische Wirkungen und können so bei Krankheiten unterstützen. Das Wissen der "Kräuterhexen" kommt nicht von ungefähr! Sie können natürlich dann aber auch genauso bei gewissen Krankheiten nachteilig wirken und das Gegenteil auslösen! Es ist also umfangreiche Kenntnis der Heilwirkungen erforderlich, wenn man alle Kräuter in Massen "unbedenklich" verfüttern will.  Denke ich dann z.B. noch an Pfefferminze, Salbei, Melisse, Majoran, Kamille etc etc, dann fallen mir in diesem Zusammenhang die "ätherischen Öle" ein, die sehr viel in den Kräutern enthalten sind. Diese Öle sind in Massen nicht immer gut verträglich für unsere Meeris - im Gegenteil. Auch hier ist mit absolutem Bedacht zu füttern!


Daher stört mich der Begriff „unbedenklich“ im Zusammenhang von frischen Kräutern so sehr.