Diese Seite ist den ehemaligen Mitgliedern der Ösis-Wessis-Ossis- Bande gewidmet!

 

  •   23. Oktober 2018

Sehr traurig müssen wir heute berichten, dass Prinzessin Isabella von und zu Freistaat Bayern heute ihre Köfferchen gepackt hat und für immer über die RBB gegangen ist.


Prinzessin Isabella war ein wichtiger Eckpfeiler in der Bande und wird hier eine riesengroße Lücke hinterlassen. Den Zweibeinern gegenüber war sie zeitlebens immer reserviert, in der Bande jedoch war sie umgänglich, äußerst sozial und allseits beliebt. Isabella wurde von jedem einzelnen Meerikollegen geschätzt und geachtet. Sie war immer die heimliche Chefin der OeWeOs, aber dezent im Hintergrund, ohne viel Aufhebens und mit viel Fingerspitzengefühl.

 

Gab es junge Neuzugänge bei der Bande, war stets sie diejenige, die sich geduldig um die Kleinen annahm. Sie hat ihnen binnen kürzester Zeit richtiges Sozialverhalten beigebracht. Prinzessin Isabellas „Erziehungsprogramm“ war das Beste, das wir Zweibeiner je in unserer nunmehr schon 40jährigen Meerschweinchenerfahrung beobachten konnten.

 

Ihren Spitznamen „Prinzessin“ hatte Isabella daher nicht nur ihrem Krönchen am Kopf zu verdanken, sondern er drängte sich auch aufgrund ihres Verhaltens auf. Sie war nobel zurückhaltend, friedlich, machte sich nie schmutzig, war hochintelligent und nicht umsonst wählten wir in ihrem Zusammenhang oftmals das Wort „Contenance“. Sie war daher im Alter auch eine wahre „Grande Dame“.

 

Isabella, du warst einfach eines der tollsten Meerschweinchen, das wir jemals kennenlernen durften. Danke, dass du die Zeit mit uns verbracht hast. Du bleibst für immer unvergessen und wir vermissen dich wahnsinnig.

 

Isabellas Vorstellung zu Lebzeiten findet Ihr *hier*.

 

 

  •   12. September 2017

Diesmal müssen wir schweren Herzens den Tod von Xandra bekannt geben.

 

Leider hat uns Xandra ebenfalls verlassen, als wir gerade auf Urlaub waren. Sie ist nach Auskunft unserer Betreuerin in der Nacht von 11. auf 12. September ohne Vorankündigung für immer eingeschlafen.

 

Xandras Tod schockt uns sehr. Sie war noch jung, gerade mal 3 Jahre alt.

 

Sie war - ähnlich wie unsere Wendi - ein ganz entzückendes Mäderl und ist eigentlich immer ein verspieltes kleines Küken mit liebenswerter Naivität geblieben. Xandra war einfach süß, unkompliniziert, zutraulich, fröhlich, mutig, unbeschwert und kam mit jedem, egal ob 4-beiner oder 2-beiner, gut aus.

 

Xandra fehlt uns und dem Clan sehr. Sie war überall dabei und ihre immer fröhliche Art hat die anderen Wessis angesteckt. Es herrscht derzeit im Clan große Ruhe und viele Mitglieder, insbesondere unser Florian, leiden sehr unter ihrem Tod.

 

Xandra, jetzt hast auch du uns verlassen, als wir nicht dabei sein konnten. Hier fällt es uns immer besonders schwer, mit einem solchen Abschied klar zu kommen. Was werden sich die anderen Wessis auf der RBB jetzt wohl freuen, dass du wieder bei ihnen bist. Die 3 Kindsköpfe Wendi, Josi und du sind nun wieder vereint.

 

Aber hier jenseits der RBB herrscht Stille und große Trauer. Wir werden nie die schöne gemeinsame Zeit vergessen, die wir mit dir verbringen durften. Du bleibst, wie alle unsere verstorbenen Engelchen, für immer ein fester Teil in unserem Herzen!

Xandras Vorstellung zu Lebzeiten findet Ihr *hier*.

 

  •   14. August 2017

Unser „Schneebällchen“ Hanna hat uns am 14. August für immer verlassen.

 

Leider waren wir zu dieser Zeit gerade auf Urlaub und unsere Bande in Betreuung. Anscheinend hat aber auch Hanna keine Vorzeichen gezeigt, sondern ist am Morgen einfach nicht mehr aufgewacht. 

Wir mussten bei Hanna voriges Jahr einen unteren Zahn entfernen lassen, aber sie hatte dies gut überstanden und diesbezüglich auch keine weiteren Probleme  (wir hatten darüber berichtet). Sie wurde regelmäßig gewogen, ihr Gewicht blieb stabil.

 

Uns hat ihr Tod daher sehr getroffen, weil wir gar nicht darauf vorbereitet waren. Sie war allerdings schon (bzw. für uns: erst) 5 Jahre alt. 

 

Hanna war immer eher zurückhaltend, sie drängte sich nie in den Vordergrund. Aber sie war sehr neugierig und ging gerne auf Entdeckungsreisen. Hanna wich jedem Streit aus, kam mit jedem Mitglied der Bande gut aus und hatte auch mit uns 2bein Exoten kein Problem. 

Gerade aufgrund dieser bescheidenen und angenehmen, ruhigen Art, wurde sie von uns – und den Wessis – sehr geschätzt.  

 

Hanna, dass du uns gerade in unserem Urlaub verlassen hast, tut uns sehr weh. Vielleicht entspricht das aber auch einfach deinem Wesen: Du hieltest dich in deinem Leben immer lieber im Hintergrund auf und genauso hast du uns auch auf leisen Sohlen verlassen.

 

Wir können uns gut vorstellen, dass du plötzlich still inmitten der restlichen Mitgliedern der Wessis auf der RBB gesessen bist und die fast verwundert waren, seit wann du da eigentlich mit dabei bist. So sehr die sich über dein Ankommen sicherlich gefreut haben – für uns hättest du gerne noch hier bleiben können. 

Du fehlst uns sehr und es gibt keinen Tag, an dem wir nicht an dich denken - bis wir uns alle wiedersehen.

Hannas Vorstellung zu Lebzeiten findet Ihr *hier*.

  •  22. Juni 2017

In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni mussten wir leider Vroni erlösen lassen.

 

An Vroni war uns aufgefallen, dass das einstige Wandermeerschweinchen nunmehr sehr ruhig geworden war. Viel von ihrem Elan hatte sie ehrlich gesagt bereits nach dem Tod ihrer Mutter Ursel verloren, die beiden waren halt dicke Freundinnen und Ursel die Antreiberin. Vroni war aber trotzdem im Clan sehr beliebt. Ihr Lieblingsplatz war bei der Heuraufe, wo sie immer wieder gemütlich für Nachschub sorgte und da diese ein gesellschaftlicher Mittelpunkt unserer Bande ist, war sie stets sozusagen mittendrin im Geschehen.

 

Spötabends am 21. Juni ist uns aufgefallen, dass Vroni plötzlich nur mehr auf einem Platz saß und sich nicht mehr weiter bewegen wollte. Als wir sie herausgenommen haben, merkten wir, dass sie irrsinnig "pumpte" also offensichtlich schwer Luft bekam.

 

Als wir daraufhin sofort in die Tierklinik gefahren sind, wussten wir bereits, was auf uns zukommen würde. Es waren exakt die gleichen Anzeichen wie bei Wendi.....

 

Unsere Befürchtung wurde von der Ärztin nach Röntgen und Ultraschall bestätigt: Wasser in der Lunge, schwaches Herz. Diesmal wussten wir, dass Vroni nicht den Weg von Wendi gehen soll - wir wollten sie keinesfalls alleine sterben lassen. Insbesondere, weil die Tierärztin meinte, dass man Vroni wenn, dann nur für kurze Zeit helfen könnte. Also entschieden wir uns dazu, sie für immer einschlafen zu lassen.

 

Auch Vronis Tod hat uns schwer getroffen, denn wir haben damit überhaupt nicht gerechnet. Vronis unbeschwerte und neugierige Art in ihrer Jugendzeit, ihre Entdeckungsreisen in ferne Welten gemeinsam mit ihrer Mama Ursel, ihr selbstbewusstes Auftreten gegenüber den 2bein Exoten, von denen sie sich rein gar nichts gefallen ließ, ihre besonnene Art gegenüber ihren Meerikollegen, ihr soziales Wesen und die Tatsache, dass durch sie auch immer noch ein Teil von Ursel, die uns ebenso sehr fehlt, in der Bande präsent war und jetzt aber für immer gegangen ist, können wir nicht so leicht verarbeiten.

 

Vroni ist nun wieder mit ihrer Mutter vereint und wird jetzt wohl gemeinsam mit ihr auf der RBB Welten entdecken, die kein Meeri je zuvor gesehen hat.

 

Du fehlst uns sehr, Vroni, aber du bleibst einstweilen unvergessen in unserem Herzen - bis wir uns alle wiedersehen!

 

Vronis Vorstellung zu Lebzeiten findet ihr *hier*.

 

  •  15. April 2017

Heute, am Ostersamstag hat uns unsere Herzensbrecherin Wendi verlassen. Leider wie bei jedem unserer Lieblinge viel zu früh und sehr unerwartet.

 

Wendi hat nach Traudls Tod gemeinsam mit Prinzessin Isabella die Leitung der Wessis übernommen. Die beiden waren ein gutes Team - Wendi eher als offizielle Chefin und Isabella als Ordnungshüterin im Hintergrund. 

 

Uns ist in der letzten Zeit aufgefallen, dass Wendi etwas ruhiger wurde. Früher war sie unbeschwert und ein kleines Sonnenscheinchen, die letzten Monate war sie eher ruhiger und besonnener. Nur beim Betteln und Fressen war sie weiterhin immer vorne dabei.

 

Wir haben die Veränderung mit ihrer neuen Chefposition in Verbindung gebracht. Allerdings kann es auch sein, dass sie ruhiger wurde, weil sie - wie sich leider erst zu spät festgestellt hat - an einem Herzfehler litt.

 

Am Karfreitag war Wendi auf einen Schlag vollkommen apathisch und zurückgezogen. Wir sind daraufhin sofort in die Tierklinik. Die Tierärztin tippte auf eine starke Erkältung und behielt Wendi für Infusionen und weitere Untersuchungen in der Ordination. Erst mit Ultraschall konnte die Tierärztin feststellen, dass Wendi unter einem Herzfehler und damit verbundener Herzschwäche litt. Man hat daraufhin versucht Wendi medikamentös wieder aufzurichten, offensichtlich hat sich Wendi aber anders entschieden und ist Ostersamstag in der Früh entschlafen.

 

Wir hadern sehr damit, dass Wendi alleine und ohne uns verstorben ist, aber wir wollten das Beste für sie und hatten auf einen Behandlungserfolg gehofft. Auch ging uns das Ganze viel zu schnell, als dass wir wirklich mit ihrem Tod gerechnet haben.

 

Wendi hinterlässt ein riesen Loch - für die Wessis als liebenswerte und fröhliche Kollegin, für die 2beiner in ihrem Hernzen.

 

Machs gut, kleine Wendi, inzwischen hast du sicherlich schon einige auf der Regenbogenbrücke mit deinem süßen und einnehmenden Wesen verzaubert. Wir sind neidisch, dass du jetzt bei deinen Kollegen bist und wir dich nicht mehr bei uns haben. Aber gerade Ostern ist ein Symbol des Todes und des Lebens - und so lebst du für uns weiter, bis wir uns  alle eines Tages wiedersehen.

 

Wendis Vorstellung zu ihren Lebzeiten findet Ihr hier.

 

Sonnenscheinchen Wendi
Sonnenscheinchen Wendi
  •  23. August 2016

Heute ist Traudl den Weg zur Regenbogenbrücke gegangen. Sie schlief unter ihrem Lieblingsunterstand an ihrem Lieblingsplatz für immer ein.

 

Wenn wir ehrlich sind, haben wir im Herzen schon geahnt, dass dieser Tag anstehen wird, denn wir haben in letzter Zeit gemerkt, dass sie abgebaut hat. Wie alt genau Traudl wurde, wissen wir nicht, weil ihr Alter, als wir sie übernommen haben, nur geschätzt wurde. Wir schätzen, dass Traudl zwischen 5 bis 7 Jahre alt war.

 

Traudl war die Chefin des Clans - sehr selbstbewusst, sehr geduldig, aber doch sehr bestimmt. Sie war von sich aus absolut gemütlich, aber ließ sich nicht am Kopf herum tanzen und griff daher immer durch, wenn es ihr zu bunt wurde.

 

Traudls Lieblingsbeschäftigung war Fressen und so war sie eine derjenigen, die man immer im Gras oder beim Heu fressend gefunden hat. Eigentlich hat man sie die ganze Zeit fressen gesehen - kam uns zumindest immer so vor ;-).

 

Nur in letzter Zeit haben wir schon gemerkt, dass sie sich zurückgezogen hat. Auch schlief sie viel mehr, als sie das früher tat. Sie war noch immer gut drauf und hatte großen Appetit, aber sie suchte viel mehr Ruhe als früher.

 

Heute Morgen hat sich Traudl noch ihre Lieblingsleckereien und sie auch mit großem Appetit vertilgt, dann ist sie aber eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht.

 

Traudl, für uns hat der Herr auch Platz für die Tiere in seinem Reich und daher spielst du für uns bereits mit deinen anderen Freunden auf der großen ewig grünen Wiese - gerade du und Fabian ward ja ein super Team und auch Josie wird sich sicherlich sehr freuen, dass ihr "Gegenstück" nun mit ihr gemeinsam um die Wette fressen kann.

 

Wir vermissen dich entsetzlich und du bleibst, wie alle, unvergessen, bis wir uns wiedersehen.

 

In Liebe die Wessis und die 2beiner.

 

Traudls Vorstellung zu Lebzeiten findet Ihr hier.

 

Die Chefin Traudl
Die Chefin Traudl
  •  30. März 2016

Gestern hat uns unsere Josi verlassen - ein weiterer schwerer Verlust. Josi erkrankte vor einiger Zeit an schwerer Arthrose, die wir aber wieder gut unter Kontrolle bringen konnten.

 

Leider nahm sie immer mehr ab, sodass wir sie ab Dezember vorigen Jahres zusätzlich päppeln mussten. Eine genaue Durchuntersuchung von Blut, Röntgen etc. ergab keinen Befund - wir waren ratlos. Josi war aber immer noch fröhlich und gut drauf, also wollten wir weiterhin alles uns mögliche für sie tun.

 

Bis zuletzt hatte Josi jedoch trotz Päppeln gut die Hälfte ihres Gewichts verloren und ihre Wirbelsäule war schon deutlich spürbar. Dazu kam nun auch noch eine Schwächung von Herz und Lunge, sodass Josi Atemprobleme bekam. Wir haben zwar mit Unterstützung der Tierärztin versucht, dies wieder unter Kontrolle zu bekommen und kurz schien es auch so, dass es ihr wieder besser ging, aber am Osterwochenende begann Josie immer weniger zu fressen und stellte letztendlich das Fressen ganz ein.

 

Also blieb uns gestern nichts anderes übrig, als sie erlösen zu lassen - ein ganz schwerer und bedrückender Schritt, denn ein Meeri, das einem durch das Päppeln schon so vertraut ist, lässt man nur ungerne gehen. Aber sie hat es sich nicht verdient, gequält zu werden, denn sie war bis dahin eine tapferer Kämperin.

 

Danke für die schöne gemeinsame Zeit, Josi - du wirst uns unheimlich fehlen. Gegen Ende bist du überall hingelaufen, wo die Zweibeiner waren, so vertraut warst du mit uns. Dass jetzt keiner mehr da steht und auf uns wartet, ist sehr traurig.

 

Ein großes Dankeschön auch an den männlichen Zweibeiner, der wirklich liebevoll um Josi gekämpft und so ermöglicht hat, dass sie so lange als möglich bei uns bleiben konnte.

 

Josi, jetzt kannst du endlich wieder so viel fressen, bist du umfällst, wie du es zu Lebzeiten so gerne getan hast. Fabian und Ursel, mit denen du immer gerne die Zeit verbracht hast, werden dich sicherlich schon freudig begrüßt haben - aber uns fehlst du sehr.

 

In Liebe die Wessis und die 2beiner.

 

Josis Vorstellung zu ihren Lebzeiten findet ihr hier.

Die freche Maus Josi
Die freche Maus Josi
  •  15. August 2015

Wir müssen heute leider vollkommen überraschend bekannt geben, dass uns unsere Ursel verlassen hat. Auch bei ihr waren wir überhaupt nicht darauf eingestellt: am Morgen hat sie noch putzmunter um ihre Leckerchen gebettelt, am Abend war sie eingeschlafen.

 

Ursel und ihre Tochter Vroni haben wir zu uns genommen, weil wir etwas "Stimmung" in unsere Bande bringen wollen. Sowohl Ursel als auch Vroni waren extrem neugierig und erkundigungsfreudig und haben die damaligen restlichen Wessis wirklich mitgerissen und zu Ausflügen animiert.

 

Bei der Fütterung stand Ursel immer auf einem Unterstand in der Nähe der 2bein Exoten und machte perfektes "Männchen". In letzter Zeit hat sie sich diesen Unterstand dann mit Xandra oftmals geteilt.

 

Es ist schlimm, wenn man oftmals lange um das Leben eines erkrankten Meeris kämpft und es dann doch gehen lassen muss. Dahingehend war es für Ursel schön, dass sie eingeschlafen ist. Aber als 2beiner ist man halt so gar nicht darauf eingestellt und ihr Tod traf uns wie ein Schlag.

 

Jetzt ist es aus mit dem ruhigen Leben für Fabian auf der Regenbogenbrücke...Ursel hat ihn zeitlebens immer angetrieben, das wird sie nun wohl auch wieder tun.

 

Danke für die schöne gemeinsame Zeit, Ursel  - dass du uns nicht mehr bei deinen Ausflügen um die Beine streichen wirst, können wir noch gar nicht fassen.

 

In Liebe, die Wessis und die 2beiner.

 

Ursels Vorstellung zu ihren Lebzeiten findet ihr hier.

 

Ursel (oben) mit ihrer Tochter Vroni auf "ihrem" Unterstand!
Ursel (oben) mit ihrer Tochter Vroni auf "ihrem" Unterstand!
  •  20. Oktober 2013

 

Wir müssen leider bekannt geben, dass heute völlig überraschend unser Fabian sein Köfferchen gepackt hat und über die Regenbogenbrücke gegangen ist. In der Früh hat er sich noch seine Futterstückchen geholt, als wäre nichts, zwei Stunden später lag er friedlich unter seinem Lieblingsunterstand und war für immer eingeschlafen.

Fabian wird uns sehr fehlen. Seine gemütliche und besonnene Art wird uns immer in Erinnerung bleiben. Sein bis zum Ende dicker Kumpel Florian muss nun gemeinsam mit Traudl die Wessis in Fabians Sinn weiter leiten.

Fabian, lass es dir auf der ewig grünen Wiese gut gehen. Viele liebenswerte Vorgänger warten dort schon auf dich und werden dich sicherlich freudig begrüßt haben. Danke für die Zeit, die wir dir verbringen durften. Wir werden dich, wie alle verstorbenen Engelchen, nie vergessen.

Wie Fabian zu seinen Lebzeiten als Mitglied der Ösis-Wessis-Ossis-Bande vorgestellt wurde, findet man hier unter seinem Namen.

 

Das letzte Bild von Fabian vor ein paar Tagen gemeinsam mit Prinzessin Isabella und "seiner" Gundel. Unter dem Unterstand links ist er für immer eingeschlafen!
Das letzte Bild von Fabian vor ein paar Tagen gemeinsam mit Prinzessin Isabella und "seiner" Gundel. Unter dem Unterstand links ist er für immer eingeschlafen!