Mia mögens ja gar nicht, wenn an uns "herumgefummelt" wird, aber manchmal ist das leider erforderlich!

Die regelmäßige Kontrolle der Meerschweinchen ist ein absolutes Muss: Meerschweinchen sind naturbedingt Schauspieler und zeigen Krankheiten erst dann, wenn es fast zu spät ist. Deswegen ist eine genaue Beobachtung Eurer Lieblinge dringend erforderlich.

Navigation:

 

1. Tägliche Kontrolle:


Ihr solltet auf folgende Dinge Acht geben:

  • Kommt das Meerschweinchen zum Fressen? (Meerschweinchen, die nicht fressen wollen, sind meistens krank)
  • Frisst es mit großer Begeisterung oder kaut es ewig lang an dem Fressen herum? (ev. Zahnprobleme)
  • Tollt es mit den anderen herum oder sitzt es irgendwo in der Ecke, vielleicht sogar aufgeplustert? (Alarmzeichen, dann hat es sicher etwas!! Beobachten und notfalls gleich ab zum Tierarzt)
  • Hüpft es auch auf zweite Ebenen oder bleibt es eher im unteren Stockwerk? (ältere Meerschweinchen tun sich dann schon schwerer- eventuell „Aufstiegsmöglichkeiten“ schaffen) 
  • Sind seine Augen klar oder verklebt? Bei Fremdkörpern im Auge ist sofort zu reagieren! Fremdkörper vorsichtig entfernen mit nassem Wattebausch oder weichem nassen Tuch. Wichtig: immer nach vorne Wischen (in den Augenwinkel!!) Danach nehme ich immer sofort „Euphrasia D3“ , das sind ganz tolle homöoathische Augentropfen.

    Sollte das Auge am nächsten Tag nicht besser sein – ab zum Tierarzt ! Bitte niemals Kamillentee oder Kamillentropfen verwenden, die trocknen die Augen nur aus. Wenn Ihr Tee verwenden wollt: Augentrosttee (Euphrasia
    ^^)


2. Wöchentliche Kontrolle:


Einmal wöchentlich gibt es bei mir große Generalbegutachtung ^^.Dabei kontrolliere ich folgende Dinge:

  • Gewicht: Gewichtsabnahme ist das beste Zeichen zu erkennen, wenn etwas mit dem Meerschweinchen nicht stimmt. Schwankungen um die 50 Gramm sind nicht bedenklich, hat das Meeri aber plötzlich mehr abgenommen, sollte es unbedingt ganz genau beobachtet werden. Der erste Tipp heißt in diesem Fall immer : Zähne, also kontrolliert genau sein Fressverhalten. Aber auch andere Krankheiten können Grund für die Gewichtsabnahme sein, daher genau beobachten!!

    Ich notiere mir das Gewicht immer in einem eigenen Block, wo ich auch gleich mitnotiere, ob es ungewöhnliche Ereignisse gab (Ernährungsumstellung, Verhalten, Krankheiten, alles, was mir einfällt)
  • Augen: sind die Augen sauber und klar? Wenn nicht: leidet das Meeri unter einer Augenentzündung oder ist eventuell ein Fremdkörper im Auge?
  • Nase: ist sie sauber, nicht verklebt? (Schnupfen). Sind die Vorderpfötchen sauber oder verklebt (verklebte Vorderpfoten kommen vom „Nasenreiben“ beim Schnupfen)
  • (Vorder)Zähne: sind sie in Ordnung, keiner abgebrochen?
  • Ohren: sind sie sauber, keine „Ablagerungen“ ? Die Reinigung von Ohren ist übrigens gar nicht so ohne, lasst sie Euch im Notfall zuerst einmal vom Tierarzt zeigen. Herumstochern mit dem Wattestäbchen ist nicht angesagt.
  • Hinter den Ohren: sind hier Hautschuppen zu finden? (Hinweis auf Milben)
  • Fell: ist es glänzend, sauber? Kontrolliert es genau, schaut auch auf die Haut, ob Ihr nicht kahle Stellen findet (Milben) oder sogar kleine Fellbewohner (Haarlinge). Näheres bei Krankheiten.
  • Körper: tastet das Meerschweinchen ab (die meisten hassen das, weil es so schön kitzelt): findet ihr kleine Knubbel, Wucherungen? Sind die Gelenke in Ordnung? Hat das Meerschweinchen Schmerzen, wenn ihr den Bauch drückt? (Blähungen – total gefährlich)
  • Afterbereich: ist er sauber oder verklebt (Durchfall)?

  • Perinealtasche: (=Tasche aus Haut unter dem After, bei Weibchen kleiner Schlitz, bei Männchen größerer Bereich). In dieser können sich Einstreu etc. sammeln.

    Sie sollte grundsätzlich NICHT automatisch vorbeugend gereinigt werden, da hier die Verletzungsgefahr größer ist als der Nutzen und die kleinen Wutzen das schon selbst erledigen.

    Nur in Notfällen (der Bereich ist verklebt, verhärtet, riecht übelst), sollte man diese vorsichtig mit Wattestäbchen getränkt in viel Babyöl reinigen! Dabei das Meerschweinchen in Rückenlage behandeln und eine Nasenklemme verwenden ^^.
  • Ballen: sind sie sauber oder ist eine Hornschicht drauf ? Bei Hornschicht – bitte geht zum TA und lasst Euch zeigen, wie man die wieder weg bekommt. Im Prinzip muss man sie vorsichtig mit einer Nagelschere wegschneiden.
  • Krallen: sind sie in Ordnung oder zu lang? Dann müssen sie geschnitten werden 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich meine Meeris wesentlich mehr aufregen, wenn mir jemand dabei hilft (also wenn wir die Sache zu zweit angehen). Ich dachte mir anfangs, dass das besser wäre wegen Halten (einer hält, einer schneidet), aber meine Meeris bekamen da alle immer eine Krise.


Inzwischen schneide ich ihnen alleine die Krallen:

Ich setze mich hin, drücke die Meeris mit der linken Hand mit ihrem Rücken an meinen Bauch, halte in akrobatischer Weise gleichzeitig auch noch mit dieser Hand ein Pfötchen fest und mit der rechten schneide ich dann (ich verwende dazu einen Krallenzwicker) Der richtige Schnitt: schräg (Oberseite länger, Unterseite kürzer). Irgendwie geht das und ist mit nicht so viel Aufheben verbunden, das scheint meine Meeris zu beruhigen

 

Der richtige Krallenschnitt
Der richtige Krallenschnitt

Quelle: www.fraumeier.org

 

 

3. Sonstige Pflegemaßnahmen:

  • Bürsten:

Kurzhaarmeerschweinchen muss man eigentlich gar nicht bürsten. Manchen Rassen, wie z.B. der CH-Teddy, darf  man eigentlich auch gar nicht durchbürsten, wenn man ihr Fellkleid erhalten will.


Im Frühjahr und Herbst, wenn die Meeris stärkeren Haarausfall haben (das gilt eigenartiger Weise auch für Wohnungsmeerschweinchen), kann man sie zur Lösung des abgestorbenen Haarkleids einmal wöchentlich durchbürsten. Eine ganz einfache Babybürste reicht dafür aus.


Langhaarmeerschweinchen müssen definitiv öfter gebürstet werden und vor allem auch die „Knoten“ in den Haaren regelmäßig entwirrt werden. Im Sommer, wenn es sehr heiß ist, ist es für diese Tiere eine echte Erleichterung, wenn das Fell kurz abgeschnitten wird.

  • Baden:

Baden ist für Meerschweinchen eine ganz schlechte Idee und sollte tunlichst vermieden werden. Nur in Notfällen, wenn es gar nicht anders geht oder zur Behandlung von Parasiten/Pilzbefall. Dann nehmt ihr entweder das vom Tierarzt verordnete oder ein ganz einfaches Babyshampoo und sorgt dafür, dass es das Meerschweinchen warm hat (Umfeld warm, das Wasser sollte natürlich nicht heiß sein). Stellt das Meerschweinchen am besten einfach in eine Schüssel, macht das Fell nass, schäumt das Shampoo zwischen Euren Händen auf und massiert es sanft in das Fell ein. Vorsichtig mehrmals mit Wasser nachspülen. Danach eventuell Fönen, FALLS das Schweinchen das Geräusch aushält. Die Gefahr, dass sich das Meerschweinchen beim Baden erkältet, ist sehr groß.

Mein ehemaliges Terrorschweinchen Meggy war z.B. als weißes Schweinchen natürlich gleichzeitig das größte Dreckschweinchen. Sie hat Futterflecken am ganzen Körper verteilt: saftiges Grün von den Gurken, tolles Orange von den Karotten, wie wär´s mal mit Rot, wenn es Tomaten gibt??

Zumeist habe ich sie ganz einfach durchgebürstet und mit der Zeit gehen die Flecken wirklich von selbst wieder raus aus dem Fell (Zauberei?^^) Nur wenn sie es ganz zu bunt getrieben hat, habe ich einen sauberen Lappen angefeuchtet und ihr damit übers Fell gewischt.

  • Haare schneiden:

Bei Langhaarmeerschweinchen ist es oftmals auch im Winter empfehlenswert, wenn die langen Haare beim Hinterteil kurz geschnitten werden, damit sie nicht die ganze Einstreu samt sonstigem mitzerren.