ZUR VERDAUUNG ALLGEMEIN:


Prinzipiell gilt, dass Meerschweinchen ein sehr kompliziertes Verdauungssystem haben, das sehr anfällig ist. Sie haben einen sehr langen Darm (ca. 2 Meter), der noch dazu mit wenig Muskulatur ausgestattet ist. Man spricht hier vom sogenannten „Stopfmagen“, dh. die Nahrung im Darm wird hauptsächlich durch neuen Nahrungsbrei weitertransportiert. Futterpausen sind für Meerschweinchen sehr schädlich! Daher ist es auch wichtig, dass ihnen Heu jederzeit ausreichend zur Verfügung steht. Es kann bis zu 5 Tagen dauern, bis das aufgenommene Futter wieder ausgeschieden wird!


Im Darm helfen Darmbakterien bei der Verdauung. Diese Darmflora ist sehr sensibel und kann leicht gestört werden. So führt z.B. die länger dauernde Gabe von Antibiotika zur Zerstörung der für die Verdauung wichtigen Darmbakterien und damit zum Ungleichgewicht. Die Darmflora wird durch die Aufnahme von rohfaserreichem Futter (Heu!) gestärkt, durch Fütterung von zucker- und stärkehaltigem Futter (darunter fallen viele der angebotenen Knabbersnacks, zb. auch die mit Honig) jedoch stark geschwächt, da dieses nicht ausreichend aufgespalten werden kann.

 

Die Meerschweinchen können auch kein tierisches Eiweiß aufspalten (Pflanzenfresser!!), sodass z.B. die berühmten „Joghurt- oder Milchdrops“ äußerst schädlich für die Tiere sind.

 

Meerschweinchen sind äußerst sensibel, was die Verdauung angeht und jede Störung der empfindlichen Darmflora kann bis zum Tod der Tiere führen !!!


Generell gelten daher für die Fütterung folgende Grundregeln:

  • Vorsicht bei Fütterungsumstellungen : lang angewendete Fütterungsweisen nicht von einem Tag auf den anderen umstellen
  • Vorsicht bei unbekanntem Futter: neues Futter immer in kleinen Portionen vorsichtig geben (am besten per Handfütterung) und die Verträglichkeit überprüfen. Nach und nach die Futtermenge steigern.
  • Kein kaltes, nasses, vergärtes, angefaultes….. Futter geben
  • Kein zucker- stärkehaltiges Futter geben und wenig getreidehaltiges Futter verabreichen
  • Vorsichtig mit allen blähenden Futterarten: Kohl, Birnen, Steinobst…
  • Vorsichtig bei längerer Medikamentengabe
  • Ausreichende Bewegungsmöglichkeiten helfen, dass der Verdauungsapparat gut in Schuss bleibt !
  • Den Meerschweinchen muss immer ausreichend Heu zur Verfügung stehen!