ERKÄLTUNG:


Erkältungen bei Meerschweinchen können verschiedene Ausprägungen haben und reichen vom „einfachen“ Schnupfen bis zur lebensgefährlicher Lungenentzündung! Gerade hier möchten wir nochmals betonen, dass unsere Tipps rein zur Information oder zusätzlicher Unterstützung dienen sollen, aber ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich ist. Nur dieser kann verlässlich feststellen, ob eine Lungenentzündung vorliegt bzw. ob Antibiotika-Gabe erforderlich ist oder nicht.


Erkennungsmerkmale:

  •  Häufiges Niesen
  •   Rinnende Nase
  •   Verklebte Nase
  •   Verklebte Stelle an den Vorderfüßen (kommt vom „Nase putzen“) 
  •  „Knatterndes“ Atemgeräusch 
  •  Schweres Luftholen, betont starke Atmung
  • Verklebte (nasse, entzündete) Augen

  • Im fortgeschrittenen Stadium verweigert das Meerschweinchen die Nahrung, sitzt aufgeplustert oder lustlos herum!!!!

Ursachen:

  •  Zugluft oder rasche Temperaturschwankungen
  • Trockene Heizungsluft
  •  Bakterien: (Wichtig: Erkältungskrankheiten können sich z.B. auch vom Menschen auf die Meerschweinchen übertragen, daher besondere Vorsicht, wenn man selbst erkältet ist. In diesem Fall aufs Händewaschen nicht vergessen, bevor man die Meeris versorgt)
  • Stressfaktoren (Gruppenstreitigkeiten ? Änderungen ?)
  •  Käfig wird zu wenig oder zu oft gereinigt: (Achtung: BITTE desinfiziert nicht dauernd Eure Käfige, sprüht die Meerschweinchen oder die Einstreu oder die von ihnen verwendeten Gegenstände nicht dauernd mit irgendwelchen Mittelchen voll – die Meerschweinchen brauchen einen gewissen Bakterienstamm, um Abwehrkräfte sammeln zu können. Es ist wirklich so: Meerschweinchen von Züchtern, die mit vielen Tieren in Kontakt kommen sind meistens wesentlich resistenter gegen Bakterien als die kleine Liebhabermeerschweinchengruppe, die kaum mit Bakterien konfrontiert wird).
    Gibt es keine Krankheitsfälle, gibt es auch keinen Grund zur dauernden Desinfektion !!!

  •  Mangelnde Abwehrkräfte (eventuell Vitaminmangel, wenn zu wenig Grünfutter oder die Erkältung ist eine Folge von einer anderen Krankheit, die das Immunsystem des Meerschweinchens geschwächt hat).

Maßnahmen:

  • Ab zum Tierarzt ! Nur der kann feststellen, ob es ein „einfacher“ Schnupfen ist oder eine gefährliche Lungeninfektion ! Sinnvoll wäre es auch, wenn dieser einen Abstrich macht und ein Antibiogramm erstellt, sodass das richtige Antibiothikum ermittelt werden kann. Das Antibiogramm ist ein Labortest zur Bestimmung der Empfindlichkeit bzw. Resistenz von Krankheitskeimen gegenüber Antibiotika.

  • Unterstützende Maßnahmen:

  • Umckaloaboa (0,1 - 0,2 ml 3 mal täglich)
  • Echinacea D 6 Globuli (zur Stärkung der Abwehrkräfte: 5 Globuli in Wasser aufgelöst 3 mal täglich) (gleich auch den anderen Meerschweinchen in der Gruppe mitgeben, sodass diese mit gestärkt werden – hier reicht 1 bis 2mal täglich)
  •  Engystol für Tiere (ad us vet): 0,5 – 1ml (je nach Gewicht des Tieres) einmal täglich, mindestens 5 Tage höchstens zwei (bis drei) Wochen
  •  Vitamin C: Erhöhung der Zufuhr durch natürliche Mittel (Paprika..), notfalls über das Trinkwasser (Acerola-Kirsche oder Grapefruitkernkonzentrat)
  • Vorsicht mit Rotlichtbestrahlung: leicht kann es zu einer Überhitzung der Tiere kommen, daher immer genügend Abstand zwischen Meerschweinchen und Lampe halten
  • Inhalation: Topf mit Pfefferminztee oder Kamillentee. 2 bein setzt sich hin, Topf am Boden unter den Beinen, Meerschweinchen am Schoß.
  • ACC-Saft: 0,1 -0,2 ml/kg, 1 -2mal täglich, schleimlösend
  • Biosolvon Pulver: 1-2mal täglich eine Messerspitze voll (bei Bronchialbeschwerden)
  • Antibiotika:
  • Nur auf Anraten des Tierarztes geben ! (oft: Baytrill 10-15mg/ kg für 5 Tage, bei Baytrill 2,5 % Lösung wären das daher 0,4 ml) der Lsinnvoll ist aber die Ermittlung des geeigneten Mittels mittels Antibiogramm)
  • Antibiotika nur in Notfällen geben. Gleichzeitig mit AB Behandlung dem Meerschweichen zur Unterstützung der Darmflora: Bene Bac Pulver: 1,3 mg pro 1 kg Körpergewicht (= ½ gestrichener Teelöffel), über 1 kg Körpergewicht: 2mg (rund 1 gestrichener Teelöffel) täglich oder (Bird) Bene Bac Tube: ½ bis 1 Tube (0,5 ml – 1ml bzw. mg) auf den Tag verteilt