Es gibt unter anderem drei Themen, die von den Meeri-Kennern im Bereich „Ernährung“ gerne aufgeworfen werden:

1)   Das Kalzium-Phosphor Verhältnis

2)  Die Nitratbelastung von Gemüse

3) Der Oxalsäuregehalt in manchen Gemüsesorten

 

    In dieser Nährwertliste findet Ihr eine Auflistung geeigneter Grünfuttersorten mit Angaben zum Kalzium-Phosphor Verhältnis (sie öffnet sich in einem separaten Dokument):

Kalzium-Phosphor-Verhältnis
Kalzium-Phosphor-Tabelle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.7 KB

Erläuterungen zu dieser Liste:


1)   Es sollte Euch bewusst sein, dass die Nährwerte von Tabelle zu Tabelle verschieden sind und daher immer wieder unterschiedliche Angaben vorkommen. Ich habe versucht, verschiedene Tabellen zu vergleichen, absolute Unterschiede zwischen den Wertangaben habe ich in der Liste gekennzeichnet. Meine verwendeten Nährwertquellen:

www.nährwertrechner.de

http://www.bleibfit.at/lebensmittel&food=true&link=petersilie.phtml

 

Lasst Euch also von unterschiedlichen Angaben nicht verunsichern. Diese ganzen Tabellen, wie auch meine, sind reine Orientierungshilfen, mehr nicht! Hinterfragt die Daten, wenn sie Euch nicht stimmig vorkommen, aber bitte übernimmt nicht unüberlegt irgendwelche vorgefassten Allgemeinaussagen, die oft in Foren umhergehen und auf keiner richtigen Grundlage beruhen!

 

2)  Ich habe nur solche Futtermittel angeführt, die meine Meeris nachweislich fressen, die Liste ist also nicht vollständig.

 

Was bedeuten nun die Werte:

4)  Das Verhältnis zwischen Calcium und Phosphor sollte 1,5 : 1 betragen, sodass diese Mineralien am besten verstoffwechselt werden können. Überschüssige Mineralien werden bei den Meerschweinchen nämlich größtenteils über die Nieren ausgeschieden.

 

Ein Überschuss an Kalzium kann zu Kalkablagerungen u.a. in der Niere und Blase führen (Blasenschlamm/Blasensteine/Nierensteine). Ein Überschuss an Phosphor führt zu Störungen im Kalziumhaushalt mit dem Ergebnis, dass Kalzium aus den Knochen gelöst wird, um den Kalziumspiegel im Blut konstant zu halten. Dies führt zu Zahnproblemen und Knochenerweichung.

5)  Protein: Eiweiß kann nur begrenzt gespeichert werden. Ein Überschuss an Protein wird in Fett und Kohlenhydrate umgewandelt, weiter über die Niere ausgeschieden und kann so auch zu Nieren- und Blasensteinen führen. Der Erhaltungsbedarf an Rohprotein beträgt bei Meerschweinchen bei 16-18 % (Quelle: Frau Meier, www.fraumeier.org)


Schlussfolgerungen zu dem Theorieteil gibt es hier unter „Ernährungstipps“: